Loading...

Newsletter

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Darmstadt und Darmstadt-Dieburg

Newsletter

Immer informiert bleiben...
mit dem Newsletter des BnE-Netzwerkes Darmstadt und Darmstadt-Dieburg. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren Hinweisen und Informationen zu regionalen und hessenweiten Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt auf Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Schauen Sie einfach regelmäßig hier vorbei oder abbonnieren Sie gezielt die Themen Ihrer Wahl.


Ich kann was!-Initiative startet ab heute

Ich kann was!-Initiative startet ab heute

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 15.03.21

Liebe Interessierte und Engagierte der Kinder- und Jugendarbeit,

 die neue Bewerbungsphase der Ich kann was!-Initiative startet ab heute:

•   Vom 15. März bis zum 07. Mai können sich Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit über das Online-Portal https://antragsportal.telekom-stiftung.de für eine Förderung durch die Ich kann was!-Initiative bewerben.

•   Mit einer Förderhöhe von bis zu 10.000 Euro pro Vorhaben möchten wir Projekte im Bereich medialer und digitaler Kompetenzförderung unterstützen. Das Alter der Kinder und Jugendlichen in den geförderten Projekten liegt zwischen 10 und 16 Jahren

•  Auch Einreichungen für die Schaffung von Rahmenbedingungen für Ihre medienpädagogische Arbeit, als übergreifendes Organisationsentwicklungsprojekt, können nun im Bereich Technik und Personalfortbildungen mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. 

Als Projektleiterin der Initiative lade ich Sie alle ganz herzlich und persönlich dazu ein, sich um eine Förderung bei uns zu bewerben oder die Ausschreibung an Interessierte in Ihrem Umfeld weiterzuleiten. Neue Projektansätze, aber auch Konzepte zur Weiterentwicklung Ihrer laufenden oder abgeschlossenen Projekte in dem Themenbereich „Kompetenzen für die digitale Welt“ sind gleichermaßen willkommen.  Ausführlichere inhaltliche Informationen finden Sie hier,  oder auf unserer Internetseite www.telekom-stiftung.de/ikw

Im September 2021 entscheidet die Ich kann was!-Jury darüber, welche Projekte und Einrichtungen eine Förderzusage erhalten. Auf unserem YouTube-Kanal können Sie sich schon einmal einen Eindruck unseres Ich kann was!-Netzwerks und unserer Förderprojekte machen! Eindrücke von unseren aktuellen Fördereinrichtungen finden Sie außerdem in unserem Projektbooklet.

Für alle inhaltlichen Fragen rund um die Bewerbung können Sie sich gerne an Benjamin Wockenfuß oder mich wenden, telefonisch werktags in der Zeit zwischen 9.00 Uhr und 17 Uhr, per E-Mail bevorzugt unter der Mailadresse ich-kann-was@telekom-stiftung.de.

Wir freuen uns auf Ihre Projektanträge und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Herzliche Grüße aus der Telekom-Stiftung und bleiben Sie gesund!

Esther Dolas & Benjamin Wockenfuß

Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“

Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 08.03.21

Liebe Nachhaltigkeitsengagierte, Partner*innen und Unterstützer*innen,

der Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“ geht in die nächste Runde! Ab sofort suchen wir wieder Initiativen und Projekte, die zukunftsorientiert und nachhaltig wirken und einen Beitrag zur Umsetzung der globalen UN-Entwicklungsziele (SDGs) leisten. Erstmals findet dieses Jahr auch ein begleitender Fotowettbewerb statt. Bewerbungen und Fotos können bis zum 14. April 2021 online eingereicht werden.

In diesem Jahr orientieren sich die Schwerpunktthemen an vier der sechs Transformationsbereiche der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie: Energiewende & Klimaschutz, Nachhaltiges Bauen & Verkehrswende, Soziale Gerechtigkeit/Menschliches Wohlbefinden & Fähigkeiten und Kreislaufwirtschaft. Bewerbungen zu anderen Themen einer Nachhaltigen Entwicklung sind darüber hinaus ebenso herzlich willkommen.

Um das komplexe Anliegen der Nachhaltigkeit auch bildhaft darzustellen, findet dieses Jahr erstmals ein begleitender Fotowettbewerb statt. Überzeugende Fotos zu einem der oben genannten Schwerpunkthemen können ebenfalls online eingereicht werden.

Was gibt es zu gewinnen?
Der Wettbewerb Projekt Nachhaltigkeit zeichnet 40 Projekte und Initiativen aus, denen ein Preisgeld von insgesamt 40.000 Euro winkt. Darüber hinaus wird innerhalb des Fotowettbewerbes jeweils ein Foto pro Schwerpunktthema mit 1.000 Euro bedacht. Zusätzlich zu der finanziellen Prämie bietet die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel einen großen Mehrwert für die Sieger*innen: sie erhalten Zugang zu einem engagierten, regionalen und bundesweiten Netzwerk, bekommen verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit sowie die Chance, den öffentlichen Diskurs zu prägen und neue Unterstützer*innen für ihr Projekt zu gewinnen. So erhalten die Preisträger*innen beispielsweise eine Einladung zu den bundesweiten Formaten der RENN. Vier Projekte, die besonders viel bewegen und einen transformativen Charakter aufweisen, werden außerdem als Transformationsprojekt auf Bundesebene ausgezeichnet. Die Fotos werden darüber hinaus bundesweit durch die RENN und den RNE veröffentlicht.

Wer kann teilnehmen?
Die Auszeichnung richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen der sozialen Innovation, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Startups oder Kooperationen derselben. Eingeschlossen sind auch Projekte, die bereits in vorherigen Runden das Qualitätslabel „Projekt Nachhaltigkeit“ oder „Werkstatt N“ erhalten haben. Entscheidend ist dann die Darstellung eines Fortschritts im Projekt.

Wie funktioniert die Bewerbung?
Die Projekte und/oder Fotos können vom 8. März bis 14. April 2021 online einreicht werden. Einfach unter www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de registrieren, Formular ausfüllen und kostenlos einreichen.

Bitte weitersagen!
Bitte teilen Sie diese Information in Ihrem Netzwerk und motivieren Sie Engagierte teilzunehmen! Im Mediabereich stellen wir Ihnen Material für die Bewerbung wie Factsheet, Pressemeldungen und Logos zur Verfügung. Teilen Sie die Ankündigung auch gerne auf den Social Media Kanälen (Facebook | Instagram | #projektnachhaltigkeit | #projektnachhaltigkeit2021)

Für Fragen zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an unser Wettbewerbsbüro:

Agentur organic Marken-Kommunikation GmbH
Tel: 069 750 688-0
E-Mail: projektnachhaltigkeit@renn-netzwerk.de

Ansprechpartnerin für Projekt Nachhaltigkeit in RENN.west:
(Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland)

Marlén Münning

Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V.

Tel: 0231 936 960-18

E-Mail: m.muenning@lag21.de

Ausschreibung Pilotregion „Ernährung“ gesucht

Ausschreibung Pilotregion „Ernährung“ gesucht

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 17.02.21

Pilotregionen, Piloten und deren Zielstellungen

Als Piloten oder Pilotregionen setzen sich regionale Netzwerke BNE oder Netzwerkmitglieder für einen gewissen Zeitraum gezielt mit der Einbindung von Akteur*innen einer bestimmten Zielgruppe oder Thematik auseinander und erarbeiten dabei übertragbare Erkenntnisse für andere Netzwerke. Während Pilotregionen größere Themencluster bearbeiten, fokussieren sich Piloten auf einzelne Fragestellungen. Über die Laufzeit, die von Jahr zu Jahr und je nach Projekt variiert, setzt sich das Netzwerk intensiv damit auseinander, erprobt beispielsweise Ansätze, Wege, Prozesse und Formate, bewertet diese und erarbeitet schließlich Ergebnisse, die für andere Netzwerke nutzbar sind. Am Ende der Projektlaufzeit sollen Antworten auf die Frage geben, wie neue Akteursgruppen, Zielgruppen und Themen dauerhaft erfolgreich angesprochen und eingebunden werden können. 

Übertragbarkeit der Ergebnisse 

Ziel der Piloten und Pilotregionen ist es, andere Regionen und Netzwerke von den Erfahrungen profitieren zu lassen sowie Good Practice-Beispiele und Methoden übertragbar zu machen. Die Erfahrungen und Strategien werden daher dokumentiert und am Ende der Laufzeit präsentiert. Dabei sollen Ansätze, Wege, Prozesse und Formate des Vorgehens festgehalten sowie Treiber und Hürden des jeweiligen Schwerpunktthemas identifiziert werden, um daraus Schlüsse für andere Regionen ziehen und Strategien entwickeln zu können. Alle erstellten Dokumente werden RENN.west Hessen zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt und können beispielsweise innerhalb des RENN-Netzwerks veröffentlicht werden.

Heinerleih ab 5.9. in Darmstadt_crowdfunding läuft

Heinerleih ab 5.9. in Darmstadt_crowdfunding läuft

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 28.08.20

Heinerleih ist Leihen statt Kaufen - ein Konzept, welches vielen Menschen durch Bibliotheken, Carsharing und Leihräder bekannt ist. Wir wollen in Darmstadt ein Leihangebot für viele Gegenstände des Alltags schaffen und den Leihladen Heinerleih am 5. September im Zucker in der Liebfrauenstraße in Darmstadt eröffnen. Hier können Menschen Zugang zu Dingen bekommen, die sie selten brauchen oder sich nicht leisten können. Die Ausleihe soll dabei grundsätzlich kostenfrei sein, damit alle Menschen teilnehmen können. Spenden sind vor allem jetzt in der Crowdfundingzeit https://www.startnext.com/heinerleih natürlich willkommen und wer mag kann "Heinerleih-Fan" werden um uns nachhaltig zu unterstützen. Heinerleih leistet durch die Leihangebote einen Beitrag zur Ressourcenschonung, da weniger Dinge hergestellt werden müssen, wenn sie gemeinschaftlich genutzt werden.

Mit dem Geld aus einem erfolgreichen Crowdfunding finanzieren wir:

- Die laufenden Kosten für das erste Jahr, wie Ladenmiete, Strom, Internet- bzw. Telefon-Provider, Website-Hosting, Drucksachen, Versicherungen, etc. Damit Heinerleih laufen kann benötigen wir für diese Kosten ein finanzielles Polster.
- Die nötigen Eigenmittel für das Einrichten des Lagers und die Anschaffung der Heinerleih-Ausstattung, wie Regale, Beleuchtung, Technik usw. Diese Eigenmittel ermöglichen es, dass wir dafür eine städtische Förderung erhalten.

Bitte unterstützt uns

Digitale Kampagne UN-Agenda 2030 in der Coronakrise „Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück"

Digitale Kampagne UN-Agenda 2030 in der Coronakrise „Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück"

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 31.03.20

 „Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück" Die weltweite Coronakrise zeigt die Dringlichkeit der UN-Agenda 2030 und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele. So sieht Ziel 3 internationale Maßnahmen für „Gesundheit und Wohlergehen“ vor, Ziel 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“. Dabei setzt die Agenda 2030 auf gemeinsame Anstrengungen weltweit. Kein Mensch soll zurückbleiben„leave no one behind“, lautet die Leitidee. Um diese Idee stark zu machen, lädt der World University Service in der aktuellen Krisensituation zu der digitalen Kampagne „Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück“ ein.

Während einzelne Nationalstaaten ihre Grenzen schließen und versuchen, das Bestmögliche für die eigene Bevölkerung herauszuholen, setzt die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDG) auf die Idee weltweiter Solidarität und gemeinsame Anstrengungen, um ein menschenwürdiges Leben für alle Menschen zu erreichen. Neben Ziel 3 (Gesundheitsversorgung) und Ziel 6 (Sauberes Wasser) sind insbesondere Ziel 1 (Armutsbekämpfung), Ziel 2 (Kein Hunger) und Ziel 10 (Weniger Ungleichheiten) von enormer Bedeutung, um die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wirkungsvoll und langfristig zu bekämpfen. Die zentrale Idee der Agenda, die von den Vereinten Nationen im September 2015 in New York verabschiedet wurde, lautet „leave no one behind“.

„An diese Leitidee knüpfen wir an“ so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des World University Service (WUS). „Mit der bundesweiten digitalen Kampagne ‚Alle bleiben zu Hause, keiner bleibt zurück‘ spannen wir ein internationales Netz regionaler Dialekte und Sprachen aus aller Welt, um zu zeigen, dass Solidarität keine Grenzen kennt und die SDGs die Antwort gegen Isolationismus und Protektionismus sind“, so Ghawami abschließend.

Alle sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Die Umsetzung ist einfach:

1. Sie suchen sich ein SDG aus, z. B. auf der Website des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: www.bmz.de/de/themen/2030_agenda/17_ziele/index.html.

2. Übersetzen Sie das SDG in Ihren regionalen Dialekt und Ihre Alltagssprache. Wir freuen uns über Sprachen aus aller Welt! (Für ein Hörbeispiel klicken Sie auf das grüne SDG-Icon auf der Kampagnen-Website.)

3. Nehmen Sie Ihren Text als Tondatei auf, z. B. mit dem Smartphone.

4. Senden Sie diese Tondatei per E-Mail an infostelle3@wusgermany.de. Setzen Sie bitte in den Betreff die Nummer Ihres SDG.

5. Wir laden Ihre Tondatei auf unsere Website hoch. Dafür brauchen wir Ihr Einverständnis. Kopieren Sie einfach den folgenden Satz in Ihre E-Mail: „Ich stimme der Veröffentlichung unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY zu“. (Das ist die Creative-Commons-Lizenz, die auch Wikipedia einsetzt. Mehr Infos unter creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de.)


Projekt Nachhaltigkeit bewerben bis zum 23.03.2020

Projekt Nachhaltigkeit bewerben bis zum 23.03.2020

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 16.02.20

Liebe Nachhaltigkeitsengagierte, Partner*innen und Unterstützer*innen,

der Wettbewerb "Projekt Nachhaltigkeit" geht in die nächste Runde! Ab sofort suchen wir wieder Initiativen und Projekte, die zukunftsorientiert und nachhaltig wirken und einen Beitrag zur Umsetzung der globalen UN-Entwicklungsziele leisten. Bewerbungen können ab heute bis zum 23. März 2020 online eingereicht werden.

 In diesem Jahr suchen wir insbesondere Projekte und Initiativen zu den Schwerpunktthemen „klimapositives Wirtschaften“, „nachhaltige Arbeitswelten“, „kreative Kooperationen“ und „nachhaltiger Konsum im Blick“. Bewerbungen zu anderen Themen einer Nachhaltigen Entwicklung sind darüber hinaus ebenso herzlich willkommen. Weitere Informationen zu den Schwerpunktthemen und zur Bewerbung finden Sie unter: https://www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de/

BnE Netzwerk Da & Da-Di ausgezeichnet

BnE Netzwerk Da & Da-Di ausgezeichnet

Themenbereich: Neuigkeiten

vom 18.12.19

Liebe Aktive im Bereich Bildung zur nachhaltigen Entwicklung,

nachdem wir digital sehr still waren, nimmt sich das BnE Netzwerk Darmstadt und Darmstadt-Dieburg für 2020 vor in einem speziellen Newsletter hessenweite Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fortbildungen zu BnE zu posten und wir freuen uns über eure Anmeldung. Aber die erste Neuigkeit schon jetzt: