Loading...

Newsletter

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Darmstadt und Darmstadt-Dieburg

2. Tag der Nachhaltigkeit "Klimagerechtigkeit & gesellschaftlicher Wandel"

zurück zur Übersicht

Unter dem Motto „Klimagerechtigkeit & gesellschaftlicher Wandel“ erwartet euch am Mittwoch den 26.05.2021 zum 2. Tag der Nachhaltigkeit:

  • am Vorabend der Film „Oeconomia“ (2020) mit anschließendem Filmgespräch.
  • ab 17.00 Uhr Podiumsdiskussion: Studierende der h_da und TU Darmstadt stellen in einer virtuellen Podiumsdiskussion die Frage, wie Lehre für eine Nachhaltige Entwicklung ausgestaltet sein muss, um Studierende zu befähigen, sich den heutigen und zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen stellen zu können. Mit auf dem virtuellen Podium sitzen drei Expert:innen: Leonie Bellina (Universität Tübingen), Prof. Dr. Liselotte Schebek (TU Darmstadt) und Prof. Dr. Martin Führ (h_da).
  • Weiterhin finden am Tag Workshops und Vorträge über die Entstehung der Klimakrise, den Klimawandel und seine Auswirkungen auf unsere Gesundheit, Gemeinwohlökonomie und Nachhaltigkeit aus interkultureller Sicht statt.
  • Die „Klimarunde“ sowie unser Vernetzungsspaziergang „TALK“ bieten Raum für Austausch.

Eine Programmübersicht findet ihr im Flyer und weitere Informationen auf der Webseite.

Save the Date: Es folgen dieses Jahr zwei weitere Tage der Nachhaltigkeit. Am 25.08. mit Fokus auf „Innovation & Digitalisierung“ und am 24.11. mit dem Schwerpunktthema „Ernährung & Landwirtschaft“.

Falls ihr euch an einem der kommenden Tage beteiligen möchtet, Fragen oder Feedback habt, schreibt gerne an: jana.kutschmann@h-da.de.

Veranstaltet werden die Tage vom HONEDA Netzwerk „Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung in Darmstadt“. Die h_da ist vertreten durch i:ne und sti:ne.

Der zweite Tag der Nachhaltigkeit „Klimagerechtigkeit & gesellschaftlicher Wandel“ ist ein offizieller Beitrag zum deutschlandweiten Auftakt des Programms „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen“, kurz „BNE 2030“ der Deutschen UNESCO-Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Tags: #
zurück zur Übersicht